Hamam - Türkisches Bad

Ein Hamam oder Hammam ist ein Dampfbad das man vor allem im arabischen Raum, im iranischen Kulturkreis und in der Türkei findet und ein wichtiger Bestandteil der islamischen Badekultur ist. Es ist auch unter dem Namen „Türkisches Bad“ bekannt.

Der Hamam ist im Gegensatz zur finnischen Sauna keine Trockensauna, sondern ein Dampfbad, welches meist aus Marmor mit einer kreisrunden Liegefläche in der Mitte des Raumes, dem Nabelstein, besteht.

 

Der Besucher legt ein spezielles Handtuch (Peştemal) als Lendenschurz an. An den Wänden befinden sich Waschbecken mit warmem und kaltem Wasser, mit welchem man sich entweder selbst regelmäßig übergießt, oder man lässt sich von einem Tellak (Bademeister und Masseur) waschen. Der Besuch eines Hamams kann das subjektive Wohlbefinden erhöhen, kann Muskelverspannungen entgegenwirken und regt die Durchblutung der Haut an. Die Hautalterung wird verzögert.

 

Inzwischen hat sich das Hamam auch in Deutschland etabliert. Allerdings muss man zwischen zwei Formen unterscheiden. Einerseits das Originale Hamam und Dampfbäder die auch „Hamam“ anbieten. Wir bauen und installieren Hamam-Dampfbäder nach Ihren Wünschen und Vorstellungen